Wachsjacken von Barbour

Bei Barbour denkt gleich jeder an Wachsjacken. Für die britische Marke sind die robusten, langlebigen Kleidungsstücke bereits seit 126 Jahren Kernstück der Kollektionen. Als John Barbour im Jahr 1894 sein erstes Geschäft im nordenglischen South Shields eröffnete, ahnte niemand, dass er damit den Grundstein für eine der beliebtesten britischen Marken weltweit legte. Die Nachfrage nach wetterfester Kleidung, die Hafenarbeiter und Seeleute vor den rauen Wetterbedingungen der stürmischen Nordsee schützen sollte, war besonders hoch. Nach kürzester Zeit verließen die Produkte die englischen Landesgrenzen und wurden global immer beliebter. Auch heute noch – 126 Jahre später – schätzen Barbour-Liebhaber ihren verlässlichen, treuen Alltagsbegleiter aus Wax Cotton. Für sie steht außer Frage, dass die Barbour-Wachsjacke mehr als nur ein Wetterschutz ist. Ausgestattet mit einem 2-Wege-Reißverschluss, einem Cordkragen mit Sturmklappe sowie geräumigen Taschen, sind Barbours populäre Wachsjacken-Klassiker perfekte Begleiter für Outdoor-Aktivitäten. Ob jung oder alt, ob Land- oder Stadtmensch – die britische Lifestyle-Marke Barbour verbindet Generationen, Kleidungsstile und Charaktere.

Doch was ist das Besondere an Barbours Wax Cotton? Gewachste Baumwolle ist ein behandeltes Naturprodukt, das sich im Laufe der Zeit verändert. So erhält jede gewachste Jacke nach entsprechender Zeit ihre eigene Patina, die abhängig von der Tragehäufigkeit und Beanspruchung sowie vom Material unterschiedlich ausgeprägt sein kann. Mit der Zeit entwickelt sich ein individueller Used-Look. Alle gewachsten Produkte sind sehr strapazierfähig, wasserabweisend und winddicht. Ob Spaziergänge mit dem Hund oder einfach nur der tägliche Gang ins Büro – im Laufe ihres Lebens muss sich eine Barbour-Wachsjacke vielen Herausforderungen stellen. Damit die funktionalen Eigenschaften erhalten bleiben, sollten Jacken aus gewachster Baumwolle regelmäßig nachgewachst werden.

Coastal - Die Frühjahres-Kollektion 2020

Das diesjährige Motto der Barbour-Frühjahr-Kollektion 2020: "Coastal". Die Marke präsentiert stilvolle Freizeitkleidung für aktive Persönlichkeiten und einem frischen weiblichen Fokus. Mit der Kollektion feiert Barbour die Gründung der Marke im Jahr 1894 und die damalige Ausrichtung auf den maritimen Style. Die Jacken aus der "Coastal Collection" vereint modernes Design mit praktischen Eigenschaften. Hochwertige Funktionsgewebe schützen sicher vor Wind und Regen und der lässige Schnitt gibt viel Bewegungsfreiheit.

Barbour - Klassische britische Mode

Barbours Geschichte reicht bis in das Jahr 1894 zurück, als John Barbour am Market Place in South Shields sein erstes Geschäft eröffnete. Heute wird das Familienunternehmen in der fünften Generation geführt und hat seinen Sitz noch immer im Nordosten Englands.

Expansion und Vertrieb

Die klassischen Wachsjacken-Modelle Bedale, Beaufort, Border und Beadnell werden noch immer in der firmeneignen Produktionsstätte in South Shields hergestellt. Diese werden mittlerweile in über 40 Ländern weltweit vertrieben, darunter Großbritannien, Deutschland, die USA, die Niederlande, Österreich, Frankreich, Spanien, Italien, Argentinien, Neuseeland und Japan.

Barbour hat sich zu einer modernen Lifestyle-Marke entwickelt, die modische und funktionale Outfits bietet. Das umfangreiche Sortiment bietet neben Jacken auch Hemden, Blusen, Strick, Hosen, Sakkos, Kleider, Accessoires und Schuhe.

Philosophie

Die Brand steht für Authentizität und die einzigartigen Werte des britischen Country Lifestyle. Qualität, Langlebigkeit und Funktionalität sind seit 126 Jahren zentrale Werte des Unternehmens.

Diese Marken könnten Sie auch interessieren